Home | Kontakt
Der Verlag
Alle Bücher
Abstand
Mansholt | Foto
Glauser | Krimi
Müller | Krimi
That´s Jazz
Designerpark
Heiner Müller
Alfred Hrdlicka
Tomi Ungerer
Reformstau ist nicht Neues


Charles de Secondat, Baron de Montesquieu. * 18. Januar 1689; gest. 10. Februar 1755, war ein französischer Schriftsteller und Staatstheoretiker. Montesquieu ist vor allem als geschichtsphilosophischer und staatstheoretischer Denker in die Geschichte eingegangen. Ein Mann mit Weitblick, der vor über 250 Jahren diesen erstaunlich aktuellen Text verfasst hat.

 

"Wir leben in einer Zeit, die Zeugin schnellster Wandlungen im Geiste der Menschheit wurde. Es wäre indessen möglich, daß die menschlichen Grundansichten bald beständiger werden, als sie es in früheren Jahrhunderten unserer Geschichte waren; dieser Zeitpunkt ist noch nicht gekommen, aber vielleicht naht er heran. Je eingehender ich die Bedürfnisse und natürlichen Instinkte der demokratischen Völker untersuche, um so mehr überzeuge ich mich, daß die großen geistigen und politischen Revolutionen recht schwierig und seltener werden, als man vermutet, falls die Gleichheit sich in der Welt jemals allgemein und dauernd einbürgern sollte.

 

Wenn die Bürger fortfahren, sich immer enger in den Umkreis ihrer kleinen häuslichen Interessen einzuschließen und darin ruhelos tätig zu sein, so ist zu befürchten, daß sie zuletzt unzugänglich werden für jene großen und mächtigen öffentlichen Erregungen, die die Völker verwirren, sie aber auch vorwärtstreiben und erneuern.

 

Wenn ich sehe, wie der Besitz so wandelbar und die Liebe zum Besitz so ängstlich und brennend wird, kann ich nur fürchten, daß die Menschen am Ende jede neue Theorie als ein Gefahr ansehen, jede Neuerung als ärgerliche Störung, jeden sozialen Fortschritt als ersten Schritt zu einer Revolution und daß sie sich gänzlich jeder Bewegung enthalten aus Angst, von ihr fortgerissen zu werden. ich bekenne, daß ich davor zittere, sie könnten schließlich so sehr in den Bann einer feigen Liebe zu Gegenwartsgenüssen geraten, daß sie sich weder um ihre eigene Zukunft noch die ihrer nachfahren kümmern und daß sie lieber weichlich dem Lauf ihres Schicksals folgen, als daß sie nötigenfalls eine rasche und entschlossene Anstrengung zu seiner Besserung unternehmen."

 


Bestellungen & Info

Hier finden Sie Informationen wie Sie als Buchhändler oder Privatkunde bei uns bestellen können, über Datenschutz, unsere Zahlungsbedingungen und AGB´s.




Auch gut

Webseiten die uns wichtig sind.


Texte & mehr

Menschen, Themen, Texte und anderes Gutes mehr.


Aktuell

Nationalökonomie. Text von Kurt Tucholsky von 1931. Lesen Sie was in der Finanzkrise wirklich geschieht.



© 2006 Häusser Media | Alle Rechte vorbehalten
Impressum | Kontakt