Home | Kontakt
Der Verlag
Alle Bücher
Abstand
Mansholt | Foto
Glauser | Krimi
Der Autor
Das Buch
Das sagt die Presse
Müller | Krimi
That´s Jazz
Designerpark
Heiner Müller
Alfred Hrdlicka
Tomi Ungerer
Das Buch: Friedrich Glauser - Studer ermittelt






Aus Friedrich Glauser: Studer ermittelt


In seinem ersten Fall untersucht Wachtmeister Studer den rätselhaften Todesfall des Kaufmanns Wendelin Witschi. Wurde er vom vorbestraften Gärtnergehilfen Schlumpf ermordet? Als Studer den Tatort intensiv sichtet, entdeckt er eine ganz andere Spur... In Matto regiert wird der Direktor einer Heil- und Pflegeanstalt mit gebrochenem Genick aufgefunden. Unfall oder Mord? Es bleibt nicht der einzige Todesfall... Die Fieberkurve: Erst eine Reise nach Marroko bringt die Lösung dieses spektakulären Falles. Krock & Co: Der junge Detektiv Stieger wird mit einer angespitzten Fahrradspeiche erstochen. Wenig später wird sein Chef vergiftet. Was hattenSie herausgefunden? Der reiche James Jakob Farny, der wegen seiner Augen Der Chinese genannt wird, liegt tot auf dem frischen Grab seiner Nichte. Doch der Revolver neben ihm ist nicht die Tatwaffe... Mit dabei ist auch Glausers Erzähldebüt, der Kriminalroman Der Tee der drei alten Damen.

 

Leseprobe

Richtiger gesagt, daß man den Schlumpf Erwin liebgewonnen hatte … Warum? … Studer in der Zelle strich sich ein paar Male mit der flachen Hand über den Nacken. Warum? Weil man keinen Sohn gehabt hatte? Weil der Verhaftete auf der ganzen Reise seine Unschuld beteuert hatte? Nein. Unschuldig sind sie alle. Aber die Beteuerungen des Schlumpf Erwin hatten ehrlich geklungen. Obwohl … Obwohl der Fall eigentlich ganz klar lag. Den Kaufmann und Reisenden Wendelin Witschi hatte man am Mittwoch morgen mit einem Einschuß hinter dem rechten Ohr, auf dem Bauche liegend, in einem Walde in der Nähe von Ger zenstein aufgefunden. Die Taschen der Leiche waren leer… Die Frau des Ermordeten hatte behauptet, ihr Mann habe dreihundert Franken bei sich getragen. Und am Mittwochabend hatte Schlumpf im Gasthof zum »Bären« eine Hunderternote gewechselt … Am Donnerstagmorgen wollte ihn der Landjäger verhaften, aber Schlumpf war geflohen. So war es eben gekommen, daß der Polizeihauptmann am Donnerstagabend den Wachtmeister Studer in seinem Bureau aufgesucht hatte: »Studer, du mußt an die frische Luft. Morgen früh gehst du den Schlumpf Erwin verhaften. Es wird dir gut tun. Du wirst zu dick …«

Es stimmte, leider … Gewiß, sonst schickte man zu sol chen Verhaftungen Gefreite. Es hatte den Fahnderwacht meister getroffen … Auch Zufall? … Schicksal? … Genug, man war an den Schlumpf geraten, und man hatte ihn liebgewonnen. Eine Tatsache! Mit Tatsachen, auch wenn sie nur Gefühle betreffen, muß man sich ab finden. Der Schlumpf! Sicherlich kein wertvoller Mensch! Man kannte ihn auf der Kantonspolizei. Ein Unehelicher. Die Behörde hatte sich fast ständig mit ihm beschäftigen müs sen. Sicher wogen die Akten auf der Armendirektion min destens anderthalb Kilo. Lebenslauf? Verdingbub bei einem Bauern. Diebstähle. — Vielleicht hat er Hunger gehabt? Wer kann das hinterdrein noch feststellen? — Dann ging es, wie es in solchen Fällen immer geht. Erziehungsanstalt Tessenberg. Ausbruch. Diebstahl. Wieder gefaßt. Geprügelt. Endlich entlassen. Einbruch. Witzwil.


Bestellungen & Info

Hier finden Sie Informationen wie Sie als Buchhändler oder Privatkunde bei uns bestellen können, über Datenschutz, unsere Zahlungsbedingungen und AGB´s.




Auch gut

Webseiten die uns wichtig sind.


Texte & mehr

Menschen, Themen, Texte und anderes Gutes mehr.


Aktuell

Nationalökonomie. Text von Kurt Tucholsky von 1931. Lesen Sie was in der Finanzkrise wirklich geschieht.



© 2006 Häusser Media | Alle Rechte vorbehalten
Impressum | Kontakt